GRI-Inhaltsindex

Der GRI-Inhaltsindex ist das Grundgerüst des EVN Ganzheitsberichts 2018/19. Er beschreibt in Übereinstimmung mit den GRI Standards der Global Reporting Initiative (GRI), Option „Kern“, an welcher Stelle in diesem Bericht die universellen Standardangaben sowie die themenspezifischen Standardangaben zu den einzelnen wesentlichen Themen aufgrund der Einstufung der Wesentlichkeit zu finden sind. Darüber hinausgehende Zusatzindikatoren wurden ebenfalls in den GRI-Inhaltsindex aufgenommen und entsprechend gekennzeichnet.

GRI Standard Angabe Verweis auf die Seite im Bericht bzw. auf
Online-Informationen oder Auslassung

Allgemeine Angaben

  
GRI 102: Allgemeine Angaben 2016  
Organisationsprofil
102-1 Name der Organisation EVN AG als Mutterunternehmen des EVN Konzerns (EVN)
102-2 Aktivitäten, Marken, Produkte und Dienstleistungen 6f. Es werden keine Produkte angeboten, die in den Hauptmärkten der EVN nicht erlaubt sind.
102-3 Ort des Hauptsitzes 2344 Maria Enzersdorf, Österreich
102-4 Betriebsstätten 7. Hauptmärkte sind Österreich, Bulgarien, Nordmazedonien und Deutschland.
102-5 Eigentum und Rechtsform 25. Rechtsform: Aktiengesellschaft
102-6 Bediente Märkte 7
102-7 Größenordnung der Organisation Umschlag, 8f. Zum 30. September 2019 wurden einschließlich der EVN AG als Muttergesellschaft 61 Tochterunternehmen als vollkonsolidierte Unternehmen in den Konzernabschluss einbezogen.
102-8 Informationen über Angestellte und andere Mitarbeiter 63, 68.
d. Nicht zutreffend: Die Anzahl der Leiharbeiter entspricht 2,2 % der Gesamtbelegschaft, womit ihr Anteil an unseren gesamten Aktivitäten im Verhältnis zu den Mitarbeitern der EVN nicht signifikant ist.
e. Keine signifikanten saisonalen Veränderungen in der Beschäftigtenzahl.
f. Personaldaten entsprechen tatsächlichen Werten (keine zugrundeliegenden Annahmen) und werden aus dem EDV-System des Personalwesens übernommen.
102-9 Lieferkette 74
102-10 Signifikante Änderungen in der Organisation und ihrer Lieferkette Keine wesentlichen Änderungen in Organisation und Lieferkette
102-11 Vorsorgeprinzip oder Vorsichtsmaßnahmen 41
102-12 Externe Initiativen 79
102-13 Mitgliedschaft in Verbänden 79
Strategie
102-14 Aussagen der Führungskräfte Editorial, 15ff
102-151) Wichtigste Auswirkungen, Risiken und Chancen 21ff, 48f
Ethik und Integrität
102-16 Werte, Richtlinien, Standards und Verhaltensnormen 60f
102-171) Verfahren für ethische Beratung und Bedenken 61f
Führung
102-18 Führungsstruktur 20
102-191) Befugniserteilende Stelle 20
102-201) Verantwortung der Führungsebene für ökonomische, ökologische und soziale Themen 20
102-211) Einbindung der Stakeholder bei ökonomischen, ökologischen und sozialen Themen 16f, 20, 78f
102-221) Zusammensetzung des höchsten Kontrollorgans und seiner Gremien 93ff (Corporate Governance-Bericht)
102-231) Vorstand des höchsten Kontrollorgans 93ff (Corporate Governance-Bericht)
102-241) Nominierung und Wahl des höchsten Kontrollorgans 93ff (Corporate Governance-Bericht)
102-251) Interessenkonflikte 93ff (Corporate Governance-Bericht)
102-261) Die Rolle des höchsten Kontrollorgans bei der Bestimmung von Aufgaben, Werten und Strategien 20
102-271) Gemeinwissen des höchsten Kontrollorgans 20. In den Sitzungen des Aufsichtsrats wurden im Bericht des Vorstands sowie bei Behandlung der weiteren Tagesordnungspunkte regelmäßig auch wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte der jeweils erörterten Themen mitbeleuchtet. Weiters wurde im Rahmen einer Klausur des Aufsichtsrat das Thema „Die österreichische Klima- und Energiestrategie aus der Perspektive der EVN“ umfassend erörtert.
102-291) Bestimmung und Management ökonomischer, ökologischer und sozialer Auswirkungen 16f
102-301) Effektivität des Risikomanagementprozesses 118ff (Risikomanagementbericht)
102-311) Prüfung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Themen 15ff, 46, 91f (Bericht des Aufsichtsrats). Jährliche Überprüfung des nichtfinanziellen Berichts durch den Aufsichtsrat im Rahmen des NaDiVeG
102-321) Rolle des höchsten Kontrollorgans bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung Mitglieder des Vorstands
102-331) Kommunikation kritischer Bedenken 118ff (Risikomanagementbericht)
102-341) Art und Gesamtzahl kritischer Bedenken Keine kritischen Bedenken
102-361) Verfahren zur Festsetzung der Vergütung 95 (Corporate Governance-Bericht)
102-371) Beteiligung der Stakeholder an der Vergütung Für das Geschäftsjahr 2018/19 erfolgte keine Beteiligung der Stakeholder an der Vergügungspolitik der EVN.
Einbeziehung von Stakeholdern
102-40 Liste der Stakeholder-Gruppen 16
102-41 Tarifverhandlungen 68ff
102-42 Bestimmen und Auswählen von Stakeholdern 16
102-43 Ansatz für die Stakeholder-Einbeziehung 16f, 78
102-44 Schlüsselthemen und Anliegen 16f
Vorgehensweise bei der Berichterstattung
102-45 Entitäten, die in den Konzernabschlüssen erwähnt werden 151f (Konzernanhang). Im nichtfinanziellen Bericht sind die vollkonsolidierten Gesellschaften des Konsolidierungskreises der EVN erfasst, über den per 30.09.2019 gemäß Konsolidierungsvorschriften zu berichten ist. Für das wesentliche Thema „Umwelt und Klima“ ist im Speziellen zusätzlich das Steinkohlekraftwerk Walsum 10 in die Berechnungen einbezogen. Zudem wurden im Kapitel „Umwelt und Klima“ aufgrund des Einbezugs der Müllverbrennungsanlage in Moskau die Vorjahreswerte entsprechend angepasst.
102-46 Bestimmung des Berichtsinhalts und Themenabgrenzung 4f
102-47 Liste der wesentlichen Themen 16f
102-48 Neuformulierung der Informationen Der Berichtsumfang hat sich im Vergleich zum Vorjahresbericht (EVN Ganzheitsbericht 2017/18) nicht wesentlich geändert. Aufgrund einer Umstellung der Berechnungsmethode für THG-Emissionen, der Arbeitsunfallkennzahlen und für Compliance-Schulungen wurden die Vorjahres-informationen rückwirkend angepasst.
102-49 Änderungen bei der Berichterstattung Zum Bericht. Keine wesentlichen Änderungen.
102-50 Berichtszeitraum Der Berichtszeitraum entspricht dem Geschäftsjahr 01.10.2018 bis 30.09.2019.
102-51 Datum des aktuellsten Berichts EVN Ganzheitsbericht 2017/18, veröffentlicht am 12.12.2018
102-52 Berichtszyklus Jährliche Berichterstattung
102-53 Kontaktangaben bei Fragen zum Bericht Impressum.
Investor Relations: investor.relations@evn.at
Nachhaltigkeit: nachhaltigkeit@evn.at
102-54 Aussagen zu Berichterstattung in Übereinstimmung mit den GRI-Standards Zum Bericht. Dieser Bericht wurde in Übereinstimmung mit den GRI Standards, Option „Kern“, erstellt.
102-55 GRI-Inhaltsindex 230
102-56 Externe Prüfung 88f. Unabhängige Prüfung der nichtfinanziellen Berichterstattung durch die KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft

Wesentliche Themen
Versorgungssicherheit

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 28ff
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten 28ff
103-3 Prüfung des Managementansatzes 28ff
Unternehmensspezifische Zusatzindikatoren
EU21) Erzeugte Energie nach Quelle 35
EU121) Effizienz der Fernleitungen und Verteilnetze 34
EU261) Bevölkerung im Vertriebsgebiet ohne Stromversorgung In allen Ländern, in denen die EVN tätg ist, kann von einem vollen Zugang zur Grundversorgung ausgegangen werden.
EU28, EU291) Häufigkeit und Dauer von Stromausfällen 35
EU301) Durchschnittliche Verfügbarkeit der Kraftwerke 35

Kundenzufriedenheit

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 36ff
103-2Der Managementansatz und seine Komponenten 36ff
103-3 Prüfung des Managementansatzes 36ff
GRI 203: Indirekte ökonomische Auswirkungen 2016
203-1Infrastrukturinvestitionen und geförderte Dienstleistungen 114f (Konzernlagebericht). Alle Infrastrukturinvestitionen sind gewerblicher Natur.
203-21)Erhebliche indirekte ökonomische Auswirkungen 40
GRI 416: Kundengesundheit und Kundensicherheit 2016
416-1Beurteilung der Auswirkungen verschiedener Produkt- und Dienstleistungskategorien auf die Gesundheit und Sicherheit 41
416-21) Verstöße im Zusammenhang mit den Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen Keine relevanten Fälle
GRI 417: Marketing und Kennzeichnung 2016
417-1 Anforderungen für die Produkt- und Dienstleistungsinformationen und Kennzeichnung 41
417-21) Verstöße im Zusammenhang mit den Produkt- und Dienstleistungsinformationen und der Kennzeichnung Keine relevanten Fälle
417-31) Verstöße im Zusammenhang mit Marketing und Kommunikation Keine relevanten Fälle
GRI 418: Schutz der Kundendaten 2016
418-1 Begründete Beschwerden in Bezug auf die Verletzung des Schutzes und den Verlust von Kundendaten 43

Nachhaltige Unternehmenswertsteigerung

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 12ff, 25ff
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten 12ff, 25ff
103-3 Prüfung des Managementansatzes 12ff, 25ff
GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016
201-1 Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert 81
201-31) Verpflichtungen aus leistungsorientierten und anderen Pensionsplänen 72. b., i., ii., iii. Nicht zutreffend: In Ergänzung zum Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Pensionsversicherung bietet die EVN eine überbetriebliche, nicht dem EVN Konzern zugehörige Pensionskasse.

Verantwortungsvolle Unternehmensführung

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 58ff
103-2Der Managementansatz und seine Komponenten 58ff
103-3Prüfung des Managementansatzes 58ff
GRI 202: Marktpräsenz 2016
202-1Verhältnis der nach Geschlecht aufgeschlüsselten Standardeintrittsgehälter zum lokalen Mindestlohn 63. Nicht zutreffend: Insgesamt orientiert sich das Gehaltsschema von mehr als 90 % unserer Mitarbeiter an den Kollektivverträgen, die für die jeweiligen Hauptgeschäftsstandorte (Österreich, Bulgarien, Nordmazedonien und Deutschland) gelten.
202-21)Anteil der lokal angeworbenen Führungskräfte 63. Hauptgeschäftsstandorte der EVN Gruppe sind Österreich, Bulgarien und Nordmazedonien. Mitarbeiter aus diesen Ländern werden jeweils als „lokal“ definiert. Führungskräfte: alle Mitglieder des Managements (Vorstand, Geschäftsführer, Prokuristen u. ä.) aller vollkonsolidierten Beteiligungen (einschließlich aller unwesentlichen aber ebenfalls beherrschten Beteiligungen)
GRI 205: Korruptionsbekämpfung 2016
205-1 Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden 60f. 100 % der Geschäftsstandorte wurden im Rahmen der konzernweiten Risikoinventur geprüft.
205-21) Informationen und Schulungen zu Strategien und Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung 62. Nicht zutreffend: Es erfolgt keine weitere Aufschlüsselung nach Angestelltenkategorien, da Mitarbeiterkategorien für die EVN nicht steuerungsrelevant bzw. nicht relevant für die Personalentwicklungspolitik sind.
205-31) Bestätigte Korruptionsvorfälle und ergriffene Maßnahmen 62
GRI 206: Wettbewerbswidriges Verhalten 2016
206-1 Rechtsverfahren aufgrund von wettbewerbswidrigem Verhalten oder Kartell- und Monopolbildung Im Geschäftsjahr 2018/19 waren insgesamt vier Klagen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, an denen das Unternehmen als Teilnehmer identifiziert wurde, anhängig. In Bulgarien läuft weiterhin das Verfahren über eine Berufung, die EP Yug und EVN Bulgaria EC beim Verwaltungsgerichtshof gegen Geldstrafen von insgesamt rund 1,9 Mio. Euro eingelegt haben. Diese Strafen waren von der bulgarischen Wettbewerbskommission (CPC) im Dezember 2017 verhängt worden und beruhten auf Vorwürfen aus dem Jahr 2013, die beiden Unternehmen hätten den Registrierungsprozess auf dem freien Markt sowie den Lieferantenwechsel durch Kunden unzureichend unterstützt bzw. behindert. Ebenfalls noch anhängig ist jenes Verfahren, das die CPC im Jahr 2016 wegen im Wesentlichen gleichlautender Vorwürfe gegen EP Yug und EVN Bulgaria EC eröffnet hatte.
GRI 401: Beschäftigung 2016
401-11) Neu Angestellte und Angestelltenfluktuation 63, 65
401-2 Betriebliche Leistungen, die nur vollzeitbeschäftigten Angestellten, nicht aber Zeitarbeitnehmern oder teilzeitbeschäftigten Angestellten angeboten werden 72
401-31) Elternteilzeit 66
GRI 402: Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis 2016
402-1 Mindestmitteilungsfrist für betriebliche Veränderungen Es gibt keine gesetzlichen oder betrieblichen Mindestmitteilungsfristen.
GRI 403: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2018
403-1 Arbeitssicherheits- und Gesundheitsmanagementsystem 66f
403-2 Unfall- und Unfallrisikoanalyse 66f, 68
403-3 Arbeitsmedizinische Leistungen 68
403-4 Einbindung und Beratung der Mitarbeiter zu Themen betreffend Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 66f
403-5 Aus- und Weiterbildung zum Thema „Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz“ für Mitarbeiter 66f
403-6 Förderung der Arbeitnehmersicherheit und -gesundheit 66f, 68
403-7 Prävention und Reduktion von Sicherheits- und Gesundheitsrisiken, die direkt mit der beruflichen Tätigkeit in Verbindung stehen Nicht zutreffend: Es liegen keine Sicherheits- und Gesundheitsrisiken vor, die direkt mit der beruflichen Tätigkeit bei der EVN in Verbindung stehen.
403-9 Art und Rate von arbeitsbedingten Verletzungen und Todesfällen sowie Arbeitsausfalltagen 67. b. Nicht zutreffend: Leiharbeiter sind in den Auswertungen zur Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz inkludiert, repräsentieren jedoch keinen signifikanten Anteil an der Gesamtbelegschaft (2,2 %), womit keine gesonderte Auswertung erfolgt. Siehe GRI 102-8.
f. In der Datenerhebung sind alle Tochtergesellschaften einbezogen, deren Mitarbeiterzahl (inkl. Leasingarbeitnehmer) mehr als 10 beträgt.
GRI 404: Aus- und Weiterbildung 2016
404-2 Programme zur Verbesserung der Kompetenzen der Angestellten und zur Übergangshilfe 71
404-31) Prozentsatz der Angestellten, die eine regelmäßige Beurteilung ihrer Leistung und ihrer Karriereentwicklung erhalten 64. Nicht zutreffend: Es erfolgt keine weitere Aufschlüsselung nach Angestelltenkategorien, da Mitarbeiterkategorien für die EVN nicht steuerungsrelevant bzw. nicht relevant für die Personalentwicklungspolitik sind.
GRI 405: Vielfalt und Chancengleichheit 2016
405-1 Vielfalt in Leitungsorganen und der Angestellten 63ff, 68.
a., ii.: Altersverteilung in Vorstand und Aufsichtsrat:
< 30 Jahre: 0 %
30–50 Jahre: 23,5 %
> 50 Jahre: 76,5 %
a. und b., iii.: Nicht zutreffend: keine weiteren Diversitätsmerkmale
b.: Nicht zutreffend: Es erfolgt keine weitere Aufschlüsselung nach Angestelltenkategorien, da Mitarbeiterkategorien für die EVN nicht steuerungsrelevant bzw. nicht relevant für die Personalentwicklungspolitik sind.
GRI 406: Gleichbehandlung 2016
406-1 Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen 62
GRI 407: Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen 2016
407-1 Geschäftsstandorte und Lieferanten, bei denen das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen bedroht sein könnte Das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen ist für die EVN und ihre Tochtergesellschaften an allen ihren Standorten ein zentraler Aspekt in der Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie der Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO).
GRI 410: Sicherheitspraktiken 2016
410-1 Sicherheitspersonal, das in Menschenrechtspolitik und -verfahren geschult wurde Nicht zutreffend: Sicherheitspersonal wird zum Großteil über Fremdfirmen eingesetzt. Diese sind vertraglich zur Einhaltung der Integritätsklausel und somit insbesondere auch zu Menschenrechten verpflichtet. Konzerneigenes Sicherheitspersonal wird im Rahmen der Erstunterweisung zu Compliance-Themen (einschließlich der Einhaltung der Menschenrechte) geschult.
GRI 412: Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte 2016
412-3 Erhebliche Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder auf Menschenrechtsaspekte geprüft wurden Als erhebliche Investitionsvereinbarungen gelten in der EVN einzelne neue Vorhaben, deren Gesamtinvestitionswert 50 Mio. Euro übersteigt und die in Ländern mit einem weniger ausgeprägten Verständnis für Fragen der Menschenrechte realisiert werden. Im Berichtszeitraum gab es keine Anwendungsfälle.
GRI 415: Politische Einflussnahme 2016
415-1 Parteispenden Auf Basis interner Richtlinien sind Spenden an politische Parteien oder Vorfeldorganisationen ausgeschlossen.
GRI 419: Sozioökonomische Compliance 2016
419-1 Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich Keine relevanten Fälle

Umwelt- und Klimaschutz

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 44ff
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten 44ff
103-3 Prüfung des Managementansatzes 44ff
GRI 301: Materialien 2016
301-1 Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen 53
301-21) Eingesetzte rezyklierte Ausgangsstoffe Nicht zutreffend: Die EVN setzt grundsätzlich keine rezyklierten Ausgangsstoffe ein. Der Einbau von beispielsweise rezyklierten Baustoffen wird jedoch von der EVN gefördert.
301-31) Wiederverwertete Produkte und ihre Verpackungsmaterialien Nicht zutreffend: aufgrund des Unternehmensgegenstands nicht relevant
GRI 302: Energie 2016
302-11) Energieverbrauch innerhalb der Organisation 52. b. iv.: Nicht zutreffend: kein Dampfbezug
d.: Siehe GRI EU2, Seite 35.
g.: Nicht zutreffend: Für die beiden Energieträger Erdgas und Heizöl werden die Emissionsfaktoren und Heizwerte der nationalen Treibhausgasinventur herangezogen. Keine weiteren Umrechnungsfaktoren. Die Angabe des Energieverbrauchs erfolgt in MWh.
302-21) Energieverbrauch außerhalb der Organisation 52. b. Berechnungsmethode: Netzabsatz (bereinigt um Eigenerzeugung) + Gasverkauf
c. Nicht zutreffend: Es werden keine Umrechnungsfaktoren herangezogen. Die Angabe des Energieverbrauchs erfolgt in MWh.
302-31) Energieintensität 52
302-41) Verringerung des Energieverbrauchs 52
302-5 Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen 52. Berechnungsmethode: 0,6 % des jeweiligen Vorjahres-Energieabsatzes.
GRI 303: Wasser 2018
303-1 Umgang mit dem regionalen Gemeingut Wasser 54
303-2 Management von Umweltauswirkungen, die durch Abwassereinleitung entstehen 54f
303-31) Wasserentnahme nach Quelle 55
303-41) Abwassereinleitung Es sind keine Überschreitungen der Grenzwerte bei Wassereinleitungen aufgetreten. Grenzwerte, Untersuchungspflichten und Art von prioritären Stoffen gemäß Emissionsregisterverordnung Oberflächenwässer, Abwasseremissionsverordnung und Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregister. Wassereinleitungen betreffen zum überwiegenden Anteil Kühlwasser, das keine prioritären Substanzen enthält.
303-51) Wasserverbrauch 55
GRI 304: Biodiversität 2016
304-4 Arten auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) und auf nationalen Listen geschützter Arten, die ihren Lebensraum in Gebieten haben, die von Geschäftstätigkeiten betroffen sind 57
GRI 305: Emissionen 2016
305-1 Direkte THG-Emissionen (Scope 1) 51. Global Warming Potential (GWP) für CO2 = 1;
GWP für Methan = 28.
Quelle der Emissionsfaktoren: Kohle – Emissions- und Oxidationsfaktor aus Analyse durch externe, akkreditierte Untersuchungsanstalt gemäß EU-ETS;
Erdgas – aktuelle nationale Treibhausgasinventur des jeweiligen Landes mit Primärenergieverbrauch (Österreich, Bulgarien, Deutschland) und Oxidationsfaktor entsprechend EU-ETS; Treibstoffe (Diesel, Benzin, Erdgas) – Umweltbundesamt
305-21) Indirekte energiebedingte THG-Emissionen (Scope 2) 51. Global Warming Potential (GWP) für CO2 = 1.
Quelle der Emissionsfaktoren: EVN Versorgermix – jährliche Ermittlung und Überprüfung des vorangegangenen Kalenderjahrs; Residual Mix (Bulgarien, Nordmazedonien) – Daten des „ Reliable disclosure Systems for Europe“ (Re-DISS); ENTSO-E – Faktoren gemäß ENTSO-E „European Network of Transmission System Operators for Electricity“; Eigenerzeugungsfaktor
305-31) Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3) 51. Global Warming Potential (GWP) für CO2 = 1.
Quelle der Emissionsfaktoren: EVN Versorgermix – jährliche Ermittlung und Überprüfung des vorangegangenen Kalenderjahrs; Residual Mix (Bulgarien, Nordmazedonien) – Daten des „ Reliable disclosure Systems for Europe“ (Re-DISS); ENTSO-E – Faktoren gemäß ENTSO-E „European Network of Transmission System Operators for Electricity“; Erdgas – Emissionsfaktoren der aktuellen nationalen Treibhausgasinventur
305-41) Intensität der THG-Emissionen 51
305-51) Senkung der THG-Emissionen 50. Berechnungsmethode: CO2-Einsparung [t CO2e p. a.] = angenommene jährliche Erzeugungsmenge [GWh] x CO2-Emissionsfaktor pro GWh der fossilen Primärenergieträger ( landesspezifisch)
305-61) Emissionen Ozon abbauender Substanzen (ODS) Nicht zutreffend: Alle EVN Anlagen sind geschlossene Anlagen.
305-71) Stickstoffoxide (NOX), Schwefeloxide (SOX) und andere signifikante Luftemissionen 50. Keine relevanten Emissionen zu schwer abbaubaren Schadstoffen (POP), flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), gefährlichen Luftschadstoffen (HAP); keine anderen relevanten Kategorien;
b. Nicht zutreffend: keine einbezogenen Emissionsfaktoren: Emissionsmengen gemäß konzerneigener Messsysteme der Anlagen; kontinuierliche Messungen der Fracht gemäß Emissionsmessverordnung bzw. regelmäßige Einzelmessungen gemäß geltender Gesetze und Verordnungen, Frachtberechnungen über Rauchgasmengen
GRI 306: Abwasser und Abfall 2016
306-1 Abwassereinleitung nach Qualität und Einleitungsort Dieser Indikator wird durch GRI 303-4 (GRI 303: Wasser 2018) abgedeckt.
306-31) Erheblicher Austritt schädlicher Substanzen 56
306-41) Transport von gefährlichem Abfall 56
306-51) Von Abwassereinleitungen und/oder Oberflächenabfluss betroffene Gewässer 55
GRI 307: Umwelt-Compliance 2016
307-1 Nichteinhaltung von Umweltschutzgesetzen und -verordnungen Keine Vorkommnisse
Unternehmensspezifische Zusatzindikatoren
EU51) CO2-Emissionszertifikate 49

Stakeholder-Einbindung

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 15ff, 78ff
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten 15ff, 78ff
103-3 Prüfung des Managementansatzes 15ff, 78ff
GRI 413: Lokale Gemeinschaften 2016
413-1 Geschäftsstandorte mit Einbindung der lokalen Gemeinschaften, Folgenabschätzungen und Förderprogrammen 16f, 46, 70f, 79.
a., i.: Es findet keine formale soziale Folgenabschätzung statt. Soziale Aspekte fließen regelmäßig im Zuge unseres projektbezogenen Stakeholder-Dialogs in die Projektentwicklung mit ein.
a., iv.: Es ist kein formales Programm zur Förderung des Gemeinwesens vorhanden.
a., vi.: 100 % der Projekte mit Öffentlichkeits- oder Anrainerrelevanz sind durch einen projektbezogenen Stakeholder-Dialog abgedeckt.
a., viii.: Es ist kein formelles Beschwerdeverfahren für lokale Gemeinschaften etabliert. Bei allen Projekten ist eine direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Projektleiter oder über das EVN Service-Telefon bzw. via E-Mail (info@evn.at) möglich.

Verantwortung in der Lieferkette

GRI 103: Managementansatz 2016
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzungen 74f
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten 74f
103-3 Prüfung des Managementansatzes 74f
GRI 204: Beschaffungspraktiken 2016
204-1 Anteil der Ausgaben für lokale Lieferanten 75. Hauptgeschäftsstandorte der EVN Gruppe sind Österreich,Bulgarien und Nordmazedonien. Lieferanten aus diesen Ländern werden jeweils als „lokal“ definiert.
GRI 308: Umweltbewertung der Lieferanten 2016
308-1 Neue Lieferanten, die anhand von Umweltkriterien überprüft wurden Keine Informationen verfügbar: Die Informationen weisen keine für eine Offenlegung angemessene Qualität auf. Eine entsprechende Datenerhebung ist für den Bericht, der über das Geschäftsjahr 2020/21 berichtet, geplant.
GRI 414: Soziale Bewertung der Lieferanten 2016
414-1 Neue Lieferanten, die anhand von sozialen Kriterien überprüft wurden Keine Informationen verfügbar: Die Informationen weisen keine für eine Offenlegung angemessene Qualität auf. Eine entsprechende Datenerhebung ist für den Bericht, der über das Geschäftsjahr 2020/21 berichtet, geplant.
Y