Geschäftsentwicklung

Der vorliegende Konzernabschluss wurde nach den Grundsätzen der International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der EU anzuwenden sind, erstellt. Der Konsolidierungskreis (siehe Anhang Erläuterung 4. Konsolidierungskreis) wurde gegenüber dem Vorjahr um drei vollkonsolidierte Tochterunternehmen sowie ein at Equity einbezogenes Unternehmen erweitert. Insgesamt flossen somit – inklusive der EVN AG als Muttergesellschaft – 63 vollkonsolidierte Unternehmen (Vorjahr: 60), fünf quotenkonsolidierte (Vorjahr: fünf) sowie 16 at Equity einbezogene Unternehmen (Vorjahr: 15) in den Konzernabschluss ein.

Highlights 2010/11

  • Umsatzerlöse leicht unter Vorjahresniveau
  • Höheres EBIT aufgrund von Einmaleffekten und Verbesserung im Umweltgeschäft
  • Verbesserung der EBITDA-Marge von 15,1 % auf 17,3 % und der EBIT-Marge von 6,8 % auf 8,0 %
  • Ergebnis vor Ertragsteuern aufgrund niedrigerem Finanzergebnis unter Vorjahr
  • Cash Flow aus dem operativen Bereich um 4,6 % gesteigert
  • Anstieg der Investitionen um 5,5 %
  • Solide Bilanzstruktur und stabile Liquiditätssituation

Zu den vollkonsolidierten Unternehmen zählen ab dem Geschäftsjahr 2010/11 nunmehr auch die EVN WEEV Beteiligungs GmbH, die evn naturkraft Beteiligungs- und Betriebs-GmbH sowie die Hydro Power Company Gorna Arda AD. Die NÖKOM NÖ Telekom Service Gesellschaft wurde aufgrund des Kaufs des restlichen 50 %igen Anteils im Berichtsjahr nicht länger at Equity einbezogen, sondern vollkonsolidiert und in weiterer Folge mit der Tochtergesellschaft Kabelsignal AG verschmolzen. Die WEEV Beteiligungs GmbH, die VERBUND-Innkraftwerke GmbH und Shkodra Region Beteiligungsholding GmbH gehören zu den Neuzugängen bei den Unternehmen, die at Equity in den Konzernabschluss einbezogen werden. Im Zuge der Gründung der Shkodra Region Beteiligungsholding GmbH wurde die At-Equity-Beteiligung an der Energji Ashta SHPK aus dem Konsolidierungskreis genommen.

Quickfinder

Zuletzt besuchte Seiten