Bericht des Aufsichtsrats

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der EVN Konzern hat im Geschäftsjahr 2008/09 seine Strategie in einem schwierigen, von der globalen Wirtschaftskrise geprägten Umfeld verantwortungsvoll weiterverfolgt und dabei konsequent auf die beiden operativen Säulen Energie- und Umweltgeschäft mit Fokus auf Mittel- und Osteuropa gesetzt. So wurde im Energiebereich einerseits das Erzeugungsportfolio durch neue Projekte in Albanien und Bulgarien abgerundet und andererseits der Eintritt in einen neuen regionalen Markt in Angriff genommen. Durch laufende Optimierung in den bestehenden Geschäftsfeldern konnte auch das organische Wachstum sichergestellt werden. Der Aufsichtsrat hat sich im Rahmen seiner Sitzungen und Beschlüsse mit den länderspezifischen Risiken detailliert auseinandergesetzt. Im Umweltbereich konnten – wie schon in den letzten Jahren – beachtliche Erfolge im Projektgeschäft erzielt werden.

Der Aufsichtsrat hat die strategischen Schritte der EVN im Rahmen seines Verantwortungsbereichs aktiv begleitet und unterstützt. Dazu traf er sich im Berichtszeitraum zu vier Plenarsitzungen, bei denen durchschnittlich 95 % der Mitglieder anwesend waren; kein Mitglied blieb mehr als der Hälfte der Sitzungen fern. Der Arbeitsausschuss tagte im Berichtszeitraum drei Mal, der Prüfungsausschuss zwei Mal und der Personalausschuss fünf Mal. Durch die Berichte des Vorstands wurde der Aufsichtsrat zeitnah und umfassend über alle relevanten Aspekte der Geschäftsentwicklung, die Risikosituation und über die Entwicklung der wesentlichen Konzernunternehmen informiert. So konnte der Aufsichtsrat die Geschäftsführung des Vorstands laufend überwachen und begleitend beraten.

Die wichtigsten Beschlüsse des Gesamtaufsichtsrats haben sich im Geschäftsjahr 2008/09 auf folgende Themen bezogen:

  • Bestellung von zwei Mitgliedern des Vorstands durch Vertragsverlängerung und Erteilung von zwei Prokuren
  • Inkraftsetzung des EVN Verhaltenskodex mit Wirkung zum 1. Juli 2009
  • Inkraftsetzung des Österreichischen Corporate Governance Kodex 2009 mit Wirkung zum 1. Oktober 2009
  • Kraftwerksprojekte in Albanien (Ashta, Oberer Drin, Devoll) und Bulgarien (Gorna Arda, Windparks Kavarna und Mogilishte Zapad, Cogeneration-Anlage Plovdiv)
  • Erwerb der EconGas-Anteile der Linz AG
  • Geothermieprojekt Traunreut (Deutschland) gemeinsam mit der Rohöl-Aufsuchungs AG
  • Angebotslegung zum Erwerb der Konzessionen zum Ausbau von Erdgasverteilungssystemen in den Gespanschaften Zadar, Split-Dalmatien und Sibenik-Knin (Kroatien)
  • Finanzierungen von bzw. Haftungsübernahmen und Gewährung von Garantien für Konzerngesellschaften
  • Teilweiser Ausgleich der Verluste der Anwartschaften von Berechtigten der EVN Pensionskasse AG
  • Liegenschaftsangelegenheiten

Die Beschlüsse des Arbeitsausschusses haben sich im Geschäftsjahr 2008/09 insbesondere auf folgende Themen bezogen:

  • Kooperationsübereinkommen zwischen NÖ Landes-Beteiligungsholding GmbH und EVN AG
  • Anteilserwerb B.net Burgenland (B.net Burgenland Telekom GmbH und Dataservice GmbH)
  • Ausübung von Bezugsrechten im Rahmen der Kapitalerhöhung der Wiener Börse AG

Der Personalausschuss befasste sich mit Angelegenheiten, welche die Beziehungen zwischen der Gesellschaft und den Vorstandsmitgliedern betreffen. Er unterbreitete dem Aufsichtsrat einen Vorschlag für die Bestellung von zwei Mitgliedern des Vorstands durch Vertragsverlängerung und genehmigte die Übernahme eines externen Aufsichtsratsmandats durch ein Mitglied des Vorstands.

Unter Vorwegnahme der gesetzlichen Bestimmungen fanden im Geschäftsjahr 2008/09 bereits zwei Sitzungen des Prüfungsausschusses statt. Neben dem Prüfungsausschuss zum Jahresabschluss 2007/08 wurden in einer weiteren Sitzung zum Halbjahr 2008/09 das Halbjahresergebnis 2008/09 inklusive der Erwartung für das Geschäftsjahr, die aktuellen Entwicklungen in Mazedonien sowie die mittelfristige Finanzplanung und langfristige Finanzvorschau für den EVN Konzern umfassend erörtert sowie Zwischenberichte über das Risikomanagement im EVN Konzern und das Projekt Risikoorientiertes Internes Kontrollsystem („RIKS“) gelegt. Im Rahmen des Jahresabschlusses der Gesellschaft hat sich der Prüfungsausschuss mit dem Internen Kontroll-, Revisions- und Risikomanagementsystem eingehend befasst.

Die zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2008/09 vom 1. Oktober 2008 bis zum 30. September 2009 bestellte KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, Wien, hat den nach den österreichischen Rechnungslegungsvorschriften erstellten Jahresabschluss zum 30. September 2009 der EVN AG sowie den Lagebericht des Vorstands geprüft und den Corporate Governance Bericht evaluiert. Sie hat über das Ergebnis der Prüfung schriftlich berichtet und den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Nach eingehender Prüfung und Erörterung im Prüfungsausschuss sowie im Aufsichtsrat billigte der Aufsichtsrat den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum 30. September 2009, den zugehörigen Lagebericht sowie den Vorschlag für die Gewinnverwendung. Damit ist der Jahresabschluss zum 30. September 2009 gemäß § 125 Abs. 2 des österreichischen Aktiengesetzes festgestellt. Der Konzernabschluss wurde nach International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt, ebenfalls von der KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, Wien, geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Aufsichtsrat hat den Konzernabschluss samt Konzernanhang und den Konzernlagebericht zustimmend zur Kenntnis genommen.

Abschließend dankt der Aufsichtsrat dem Vorstand und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EVN Konzerns für ihren Einsatz und ihr Engagement im Geschäftsjahr 2008/09. Besonderer Dank gilt auch den Aktionären, Kunden und Partnern der EVN für das entgegengebrachte Vertrauen.

Maria Enzersdorf, am 9. Dezember 2009

Für den Aufsichtsrat:
Unterschrift Dr. Rudolf Gruber
Präsident Dr. Rudolf Gruber
Vorsitzender

Quickfinder

Zuletzt besuchte Seiten

Weiterführende Links