Beständige Werte

Seit ihrer Gründung im Jahr 1922 – damals noch als Niederösterreichische Elektrizitätswirtschafts-Aktiengesellschaft (NEWAG) – sieht sich die EVN einem Kanon grundlegender Werte verpflichtet.

Diese haben sich im Lauf der Jahrzehnte kaum verändert und bilden damit in gewisser Weise die DNA des Unternehmens. Kundennähe, Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Verantwortung und Zukunftsorientierung zählen an vorderster Stelle zu diesen Anliegen. Sie fanden über die Jahre nicht nur Niederschlag in zahlreichen strategischen Weichenstellungen, Detailentscheidungen und Investitionen der EVN. Sie prägten auch die Kommunikation und Interaktion des Unternehmens mit seinen verschiedenen Stakeholdern und ziehen sich wie ein roter Faden durch die Werbung, durch Geschäftsberichte, Broschüren oder Messeauftritte der EVN und ihrer Vorgängerunternehmen.

Ein Streifzug durch das Firmenarchiv beweist: Die EVN ist ihren Grundwerten nun schon bald ein Jahrhundert lang treu geblieben. Und hat es verstanden, diese in einem immer wieder dramatisch veränderten Umfeld stets neu zu interpretieren und weiterzuentwickeln. Zum Wohl von Kunden, Aktionären, Gesellschaft, Umwelt, Mitarbeitern und vielen anderen mehr.

Auf den folgenden Seiten sehen Sie Ausschnitte aus einer Ausstellung unter dem Titel „Beständige Werte. Stabilität in Zeiten des Wandels. Illustriert anhand des werblichen Auftritts der EVN und ihrer Vorgängerunternehmen.“ in den Räumlichkeiten der EVN Direktion in Maria Enzersdorf.

Versorgungssicherheit

Strom kommt aus der Steckdose – aber nur, wenn hinter den Kulissen viele Menschen mit Einsatz und Tatendrang daran arbeiten.

value 1 img 1
value 1 img 2
value 1 img 3
value 1 img 4
value 1 img 5
value 1 img 6

Tatendrang

Plakat, Netz NÖ, 2016

NIOGAS 1982

Geschäftsbericht, NIOGAS, 1982

Heute und morgen Gas

Folder, NIOGAS, 1965

So sicher wie der Sommer.

Plakat, EVN, 2001

Ottenstein – das niederösterreichische Kaprun

Plakat, Elektrogemeinschaft NÖ, um 1960

Gas kommt auf uns zu

Broschüre, NIOGAS, 1965
x

Kundenvertrauen als wertvollstes Gut

Was uns allen selbstverständlich erscheint, ist es keineswegs. Der „Strom, der aus der Steckdose kommt“ setzt ein breites Bündel an Maßnahmen und Aktivitäten voraus – von der Schaffung ausreichender Erzeugungs-, Transport- und Verteilinfrastruktur über vorausschauende Planung und Beschaffung sowie ständige Überwachung und Steuerung bis hin zu Reservekapazität, Speicherung und Störungsbehebung. Ähnliches gilt für Erdgas, Wärme und Trinkwasser – und damit für das gesamte Produktportfolio der EVN in allen ihren Märkten. Das zentrale Kundenversprechen – verlässliche Versorgung in hoher Qualität rund um die Uhr – bringt ein hohes Maß an Verantwortung mit sich. Denn für die Kunden soll die lückenlose Versorgung ja tatsächlich selbstverständlich sein.

Nachhaltiger Investitionsschwerpunkt

Zeit ihres Bestehens haben die EVN und ihre Vorgängerunternehmen deshalb konsequent in die Infrastruktur investiert. Ob es der Ausbau der Kraftwerkskette am Kamp unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg war, die Vollelektrifizierung von Niederösterreich bis 1963, der Ausbau des überregionalen und lokalen Erdgasnetzes ab 1954 bis hin zur Fertigstellung der so genannten „Süd- und Westschiene“ im Jahr 2014, die Sicherstellung ausreichender Gas-Speicherkapazitäten, die Schaffung von Biomasse-Heiz(kraft)- werken sowie Nah- und Fernwärmenetzen oder die Errichtung von Ringleitungen, Pumpwerken und Filteranlagen für die Trinkwasserversorgung. Laufend flossen und fließen umfangreiche Mittel in die Gewährleistung von Versorgungssicherheit und -qualität, in Niederösterreich ebenso wie in Bulgarien, Mazedonien und Kroatien. Allein in den Jahren 2013–2017 hat die EVN rund 1 Mrd. Euro investiert, um ihren Kunden in Niederösterreich der verlässliche Partner zu bleiben, der sie seit mehr als 90 Jahren ist.

Y

Kundennähe

Service, Service, Service – nach diesem Grundsatz ist die EVN seit Jahrzehnten immer dicht an der Seite ihrer Kunden.

value 2 img 1
value 2 img 2
value 2 img 3
value 2 img 4
value 2 img 5
value 2 img 6
value 2 img 7

Erdgas im Gespräch

Broschüre, NIOGAS/ÖVGW (Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach), 1973

Für die Zukunft planen – mit Strom und Gas

Dokumentarfoto des Ausstellungsstands von NEWAG und NIOGAS, Wiener Neustadt, 1966

Wärmeschutz und Raumklima

Folder, NEWAG und NIOGAS, 1978

Sammlerwert

Plakat, EVN, 2015

Gut geplant

Plakat, EVN, 2015

Oft geht es heiß her.

Plakat/Inserat, EVN, 2001

Service. Service. Service.

Plakat/Inserat, EVN, 2001.
x

Komfort und Lebensqualität

Ob es um Stromversorgung geht (seit 1922), ob um Erdgasversorgung (seit 1954), um Wärme- (seit 1962) oder um Trinkwasserversorgung (seit 2001) – seit ihrer Gründung stellt die EVN mit einem immer breiteren Portfolio an Produkten, Dienstleistungen und Services sicher, dass ihre Kunden ihren Alltag sorgenfrei und bequem leben können. In Österreich ebenso wie in Bulgarien, Mazedonien und Kroatien. Dabei geht es bei Weitem nicht „nur“ um die verlässliche Belieferung mit Energie oder Wasser, sondern um kompetente, individuelle Rundum-Betreuung – für Privatkunden gleichermaßen wie für Gewerbe- und Industriebetriebe. Denn der EVN ist es traditionell wichtig, die Anliegen und Bedürfnissen ihrer Kunden rundum zu erfüllen.

Geld und Ressourcen sparen

Von Beginn an baute die Energieberatung auf eine sinnvolle Optimierung zwischen dem persönlichen Budget des Kunden und dem sinnvollen Umgang mit Ressourcen. Wärmedämmung und umweltfreundliche Wasserkraft wurden propagiert, ebenso hat die EVN mit proaktiver Energieberatung und praxisbetonter Haushaltsberatung auf Messen und Ausstellungen einen Trend gesetzt. Auch neue Technologien wurden gezielt gefördert – etwa durch Gerätetausch- Aktionen oder die 2015 eingeführten EVN Bonuspunkte, die energiesparende Anschaffungen belohnen. Oberstes Ziel war und ist der vernünftige Umgang mit Energie. Ein dichtes Netz an Kundenzentren – in Niederösterreich zuletzt erweitert um sieben EVN Service Centers als komfortable One-Stop Shops – bietet in allen Märkten bequemen Zugang zur umfangreichen Leistungspalette und Beratung der EVN. Fachliche Kompetenz ist bei alldem ebenso ein Grundprinzip wie ein offenes Ohr für die Kunden. Deshalb werden Bedürfnisse und Zufriedenheitsniveau der Kunden regelmäßig erhoben und auch in Kundenbeiräten offen diskutiert.

Y

Nachhaltigkeit

Nachhaltig zu wirtschaften, ist für die EVN nicht neu. Seit Jahrzehnten übernimmt sie Verantwortung für Menschen und Umwelt.

value 2 img 1
value 2 img 2
value 2 img 3
value 2 img 4
value 2 img 5
value 2 img 6
value 2 img 7

Mein Strom

Plakat, EVN, 2016

Frischer Wind

Plakat, EVN, 2017

Kühl- und Gefriergeräte erleichtern die Haushaltsführung

Inserat, NEWAG, um 1975

Sein Traum: mehr saubere Energie aus jedem Stück Kohle.

Inserat, EVN, 2008

Niederösterreicher erhaltet Euch den kostbaren Waldbestand – verwendet Elektrogeräte

Plakat, Elektrogemeinschaft NÖ, um 1960

Unser Wasser, unsere Chance

Inserat, EVN, 2001

Erdgas + Elektrizität. Reine Luft, gesunder Lebensraum

Prospekt, NEWAG und NIOGAS, um 1975
x

Dauerhafte Leistung in hoher Qualität

Für einen Energie- und Umweltdienstleister, der die tagtägliche Versorgung für Millionen von Menschen verantwortet, ist Nachhaltigkeit per se ein zentrales Grundprinzip. Denn nur ein Unternehmen, das technisch wie wirtschaftlich auf dauerhafte Leistung in hoher Qualität ausgerichtet ist, kann seine Aufgaben verlässlich erfüllen. Von Beginn an hat die EVN daher danach getrachtet, sowohl ihre Erzeugungs- und Verteilanlagen als auch ihre Unternehmensführung auf langfristig solide Beine zu stellen. Gleichzeitig war sie seit jeher darauf bedacht, ihre Kunden zur Nutzung moderner Techniken bzw. Geräte und zu einem sparsamen Umgang mit Energie zu motivieren – die 1977 gegründete Energieberatung bündelte diese Initiativen in innovativer Weise. 1988 wurde der Claim „Energie vernünftig nutzen“ sogar zum fixen Bestandteil des Unternehmensauftritts.

Verantwortung für künftige Generationen

Schon früh hat die EVN damit auch Ressourcenschonung ins Zentrum ihrer Aktivitäten gerückt und wichtige Akzente in einem Bereich gesetzt, der die Energieversorgung heute entscheidend prägt: CO2-Reduktion und Klimaschutz. Die Nutzung erneuerbarer Energieträger ist heute wesentlicher Bestandteil des Erzeugungsportfolios und wird laufend weiter ausgebaut. Aktuelles Mittelfrist-Ziel bei geeigneten Rahmenbedingungen sind 500 MW Erzeugungskapazität aus Windkraft. Alle Anlagen der EVN sind nach strengen Umweltstandards wie EMAS zertifiziert, vielfach finden auch Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfungen geplanter Neuanlagen statt. Und auch ihren Kunden bietet die EVN ein breites Portfolio an Energieeffizienzprodukten und -dienstleistungen samt Beratung an. Erneuerbare Technologien, etwa Photovoltaik, sind fixer Bestandteil davon.

Y

Zukunftsorientierung

Nach vorn blicken – das war seit jeher eines der Grundprinzipien der EVN. Im technischen Bereich ebenso wie im wirtschaftlichen.

value 4 img 1
value 4 img 2
value 4 img 3
value 4 img 4
value 4 img 5
value 4 img 6
value 4 img 7

Die Entscheidung für Naturstrom traf Mäuschen

Inserat, EVN, 2002

IBM Magnetbandmaschinen

NEWAG und NIOGAS Generaldirektion, Dokumentarfoto, Maria Enzersdorf, 1965

Dauerläufer

Plakat, EVN, 2012

NIOGAS ein guter Tausch

Folder, NIOGAS, 1967

Sturmbö. Achtung gebündelte Energie

Plakat, EVN, 2001

Nicht jedes EVN Kraftwerk sieht aus wie ein Kraftwerk.

Plakat, EVN, 2009

Auf der langen Leitung stehen hat Zukunft

Inserat/Kleinplakat, EVN, 1992
x

Vorausschauend agieren

Eine klare Vision, Offenheit für Neues und Beweglichkeit haben die EVN und ihre Vorgängerunternehmen seit jeher geprägt. Ein feines Sensorium für Trends und Entwicklungen hat dafür gesorgt, dass das Unternehmen stets vorausschauend agieren und sich aktiv an Veränderungen in seinem Umfeld anpassen konnte, ohne dabei seine DNA zu verändern. Gerade angesichts der langen Investitionszyklen im Energiegeschäft hat sich dieser nach vorn gerichtete Blick immer wieder von Neuem bewährt. Ob es technologische Neuerungen waren – das Kraftwerk Dürnrohr wurde zum Beispiel als erstes Kraftwerk Europas 1986 mit japanischer Rauchgasreinigungstechnologie ausgestattet –, politische Umbrüche oder gesellschaftliche Veränderungen, stets hat die EVN die Zeichen der Zeit früh erkannt.

Innovationsgeist und Wandlungsfähigkeit

Der frühzeitige Umstieg von Stadt- auf Erdgas ab den 1950er Jahren, die Schaffung der Südstadt als städtebauliches Musterprojekt, die Erweiterung des Angebotsportfolios um Wärme, Trinkwasser und Umweltdienstleistungen, die Nutzung der Investitionsmöglichkeiten in Südosteuropa nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989, die Entwicklung vom Energieversorger zum Energiedienstleister und schließlich zum Energiemanager – sie alle zeugen vom Innovationsgeist und der Wandlungsfähigkeit der EVN. Und die Entwicklung geht weiter: Konsequent erschließt das Unternehmen seit Jahren erneuerbare Energiequellen und zählt heute zu den größten Windstromerzeugern Österreichs. Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen sollen dabei sicherstellen, dass die EVN technologisch weiterhin an der Spitze bleibt. Diesem Ziel dient auch der „EVN Trendmonitor“ – eine konzernweite Innovationsplattform, die den offenen Wissensaustausch gezielt fördert, die Wissensbasis der Mitarbeiter stärkt und damit als Inspiration für die Entwicklung neuer Ideen und Geschäftsmodelle dient.

Y

Gesellschaftliche Verantwortung

In allen ihren Versorgungsgebieten zählt die EVN zu den bedeutendsten Unternehmen und Arbeitgebern. Schon deshalb reicht ihre Verantwortung weit über die eigenen Grenzen hinaus.

value 5img 1
value 5 img 2
value 5 img 3
value 5 img 4
value 5 img 5
value 5 img 6

Wärme für uns alle

Prospekt, NEWAG, um 1980

Achtung! Lebensgefahr

Plakat, NEWAG, um 1950

Fernwärme

Broschüre, VEÖ (Verband der Elektrizitätswerke Österreichs), um 1970

Ohne Titel, Skulptur aus Weihnachtsschmuck

Marepe, Künstler aus Santo Antônio de Jesus, Bahia, Brasilien, 2003 (evn sammlung)

Unser Song

Plakat, EVN, 2013

Alles Energie!

Folder, EVN Schulservice, 2014
x

Breiter Bogen an Initiativen

Zentrale Aufgabe eines Energie- und Umweltdienstleisters ist natürlich die verlässliche Belieferung und Betreuung aller Kunden auf hohem Qualitäts- und Sicherheitsniveau, einschließlich der Vorsorge für allfällige Krisenund Notfälle. Dazu zählen auch die stetige Erweiterung von Erzeugungskapazität und Netzen sowie die laufende Aktualisierung des Angebotsportfolios. Doch damit ist es nicht getan: Unternehmen dieser Größe und Bedeutung müssen sich auch verschiedensten gesellschaftlichen Anliegen stellen und damit ihrer weitreichenden Verantwortung gerecht werden. Für die EVN ist dies seit jeher eine Selbstverständlichkeit, und zahlreiche Initiativen tragen dieser Überzeugung Rechnung. Der Bogen reicht von Hilfestellung in verschiedensten Notlagen über Informations- und Bildungsaktivitäten bis hin zu kulturellen Akzenten, etwa in Form der 1995 ins Leben gerufenen evn sammlung.

Sozialhilfe und Bildung

Im sozialen Bereich widmet sich die EVN besonders der Bekämpfung von Energiearmut durch die gezielte Unterstützung und Energiesparberatung einkommensschwacher Haushalte. Demselben Anliegen dient der EVN Sozialfonds. Daneben bestehen Kooperationen mit geschützten Werkstätten, ebenso unterstützt die EVN Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren. Da sich die EVN besonders für Kinder und junge Menschen einsetzt, bildet das EVN Schulservice, in dessen Rahmen das Unternehmen eine Fülle an Lehrmaterialien, Vorträgen und Exkursionsmöglichkeiten anbietet, ebenfalls einen wichtigen Schwerpunkt. Daneben arbeitet die EVN intensiv mit Universitäten zusammen, nicht zuletzt, um das Interesse an technischen Berufen – insbesondere auch bei Frauen – zu fördern.

Y
EVN GHB 2016/17